Ein Zeichen der Solidarität für die Coronaopfer

in der Trauer um die Verstorbenen
in der Sorge um diejenigen, die um ihr Leben kämpfen
in Mitgefühl mit den Angehörigen der Kranken und Toten

Zum Gebet

Altkleidersammlung für Bethel

15. Februar bis 19. Februar 2021 nur von 8.00 - 18.00 Uhr

Nach dem 19.2.2021 werden keine Säcke mehr angenommen.

Abgabestellen:

Ev. Dankeskapelle (Diestedder Straße 42, 59510 Lippetal-Herzfeld)

Familie Dahlhoff Garage (Kirchkamp 29, 59505 Bad Sassendorf-Weslarn)

Nur verschlossene Säcke. Gefragt sind gut erhaltene Kleidung, Wäsche, Handtücher, Plüschtiere, Pelze, Federbetten und paarweise gebündelte Schuhe, jedoch keine nassen, verschmutzten oder beschädigten Textilien.
Die Erlöse aus dem Verkauf dienen der diakonischen Arbeit für Menschen mit Behinderung, die von den von Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel geleistet wird. 

Neues Jahr 2021

Was das neue Jahr bereit hält? 

"Lockdown" 
"Impfen statt Schimpfen"
"Back to school?"
"Rückkehr zur Normalität"
"Quarantäne"
"Kurzarbeit"
"Wie lange noch?"

Mit diesen Themen haben wir zu tun. Sie bleiben uns erhalten.

Und sonst? Womit bekommen wir es sonst noch zu tun?

In unserer Kirche haben wir die Jahreslosungen: Sätze aus der Bibel, die einen auf andere Gedanken bringen, die den Horizont weiten. Vielleicht. 

"Seid barmherzig wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist."

Das sagt Jesus in der Feldrede bzw. Bergpredigt (Lukas-Evangelium 6,36). Schon das Wort "Barmherzigkeit" klingt wie aus einer anderen Welt. Die Bibel hebt solche kostbaren Wörter für uns auf. 

"Barmherzig sein": das klingt nach generösen Almosen, die ich halt Bedürftigen gebe oder auch nicht. Einerseits. Andererseits ist "Barmherzigkeit" etwas sehr ernstes, stärkendes.

"Barmherzig" heisst soviel wie zugeneigt, sorgsam, gut, human, grosszügig, neidlos, empathisch, ruhig, weitherzig, un-egoistisch, zuvorkommend, friedfertig, sorgfältig, gelassen. Suchen Sie sich eines aus.  

Von all dem leben wir. Zu all dem sind wir fähig. All das kann die kommende Zeit für uns bereit halten.

Für das neue Jahr Gottes Segen!

Keine Gottesdienste im Lockdown

Warum nicht?

So etwas hätte niemand in der Kirche gedacht: dass wir Gottesdienste in unseren Kirchen ausfallen lassen und ausdrücklich nicht dazu einladen.

Aber: Während des Lockdowns finden keine evangelischen Gottesdienste statt. Das hat das gemeindeleitende Presbyterium beschlossen. Die Entscheidung fiel nicht leicht, weil von unseren Gottesdiensten ja Stärkung und Ermutigung ausgehen soll, gerade in dieser Zeit. Aber wir möchten das Risiko einfach komplett reduzieren.

Was Pest und Kriege nicht schafften, erreicht Covid-19. Aber: Dieser öfter zu hörende historische Vergleich klingt zwar beeindruckend, aber er hinkt. Was nutzt ein schöner, stärkender Gottesdienst, falls sich ausgerechnet beim Kirchgang jemand ansteckt?

Geschlossen bleiben die Kirchentüren jedoch nicht. Die St.-Urbanuskirche in Weslarn ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Auf der Internetseite gibt es weiterhin geistliche Angebote. Möchten Sie einfach mal reden oder ein Gebet vorgelesen bekommen? Rufen Sie Pfarrer Frieling an: 02921-55337. 

Kirche für Kinder Weihnachtszeit bis 2.2.2021

Ihr könnt hier hier mitsingen, Fred und die Weihnachtsgeschichte sehen, ein Quizz mit machen, eine Schnell-Krippe bauen und vieles mehr.

Teilt den Link gerne.

Stöbert auf dieser Seite und feiert den Gottesdienst mit. Einfach eine Kerze anzünden. Den Rest findet Ihr. Frohe Weihnachten!

Konzert Laura und Yannik Rehr

Produziert für die Konfis
 

...

Bitte weiter: Spenden für Soester Tafel

Im neuen Jahr bitten wir Sie und Euch um Unterstützung.

Bitte spenden Sie haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Konserven, Kaffee, Tee, Kakao, Süßwaren, oder o.ä. Bitte keine verderblichen Lebensmittel und keinen Alkohol.

Die Lebensmittel können Sie in der offenen St.-Urbanuskirche, im Pfarrhaus oder zu den Öffnungszeiten im Gemeindebüro abgeben.

Die Corona-Krise geht an der Soester Tafel nicht spurlos vorbei.

Die Lebensmittelspenden von Restaurants und Händlern bleiben aus oder werden weniger. Auch Geldspenden brechen aufgrund der wirtschaftlichen Lage mit Kurzarbeit ein.

Der Bedarf an Lebensmittelspenden bleibt aber. Mehrere Tausend Menschen in Soest und unserer Umgebung leben in Armut und haben kaum genug, um das nötigste zu kaufen. 

Neue haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, frisches Mehl, Zucker usw.) sowie Hygieneartikel (Zahnpasta, Seife, Masken usw.) können in der tagsüber geöffneten St.-Urbanuskirche abgestellt werden. Auf Wunsch holen wir Spenden auch zu Hause ab (Pfarramt 02921-55337).

Darüber hinaus benötigt die Soester Tafel auch Geldspenden. Die Tafel muss auch in Corona-Zeiten die Ausgaben für Energie, Kühlraum, Lieferwagen und Benzin, Personal u.a. schultern. Ob einmalig oder regelmäßig – jede Spende macht einen Unterschied! Die gute Nachricht ist: Die Soester Tafel öffnet weiter zuverlässig zu den gewohnten Ausgabe-Zeiten.  

Weitere Informationen: www.soester-tafel.de | Kontakt: Maike Oesterhaus, 02921-341 072